Vortragsreihe 2024 ►Flyer

23.03.2024: „Genderspezifische Gewalt und Trauma“ Mehr…

   Die Gruppe    Kontaktiere uns

►Alle gegen rechts►Klagewelle gegen uns

Die Gruppe

Die Gruppe „Kritische Psychotherapie Köln/Bonn“ besteht aus Psychologiestudierenden, Psychotherapeut*innen in Ausbildung und ausgebildeten Psychotherapeut*innen verschiedener Schulen sowie Personen aus psychologienahen Tätigkeitsfeldern.

Wir verspüren ein Unbehagen, wie wenig gesellschaftliche Verhältnisse in aktuellen Therapie- und Beratungssettings berücksichtigt werden. Ökonomische, politische, rechtliche, kulturelle und herrschaftsstrukturelle Bedingungen haben einen erheblichen Einfluss auf die Lebensumstände, werden jedoch kaum thematisiert. Probleme scheinen häufig ausschließlich individuelle Angelegenheiten der Betroffenen zu sein. Wir wollen diese Situation kritisch hinterfragen und uns neue Handlungsmöglichkeiten erschließen.

Die Aktivitäten

Schau dir unser Organigramm an

Das Netzwerktreffen ist unser Plenum.
Die AG Selbstverständnis erarbeitet inhaltliche Grundlagen.
Die AG Kollektive Selbstverständigung pausiert
Die AG Veranstaltungen organisiert z.B. Vortragsreihen
Die AG Intervision bespricht Praxisfälle.
Die AG Esoterik diskutiert psychoesoterische Ansätze

Schicke uns eine Nachricht, wenn du auf unsere Netzwerk-Mailingliste willst. Infos zur kritischen Psychotherapie gibt es über Facebook, Instagram oder Telegram oder unsere Infoliste.

„Kritische Psychotherapie“ – Aneignung der Kritik von rechtsaußen

Auch Rechte können »Kritik«, doch diese ist oft verschwörungsideologisch, antifeministisch und strukturell antisemitisch. Das fanden wir auch im Buch »Kritische Psychotherapie« von M. Wendisch. Nach einer eingehenden Analyse befanden wir: weitgehend rechtsextrem, vor allem die Texte vom Herausgeber. Dieser klagte daraufhin gegen uns – und unterlag. Das Oberlandesgericht Karlsruhe befand: Wir dürfen sagen, was wir begründen – und das haben wir, ausführlich.

Wir haben die ganze Geschichte dokumentiert.

Übrigens: Das Buch gibt es nicht mehr, der Verlag hat es zurückgezogen. Er fand es im Nachhinein wohl auch nicht mehr tragbar.

Neuigkeiten